Startseite

Essener Brot

Die Essener, eine Volksgruppe im alten Palästina, stellten ihr Brot in einer besonderen Art her, in dem sie angekeimte Getreide- Körner gequetscht zu einem Fladen verarbeiteten und diesen dann auf einem heißen Stein schonend trockneten.
Schon vor 5000 Jahren erforschten chinesische Gelehrte die gesundheitliche Wirkung von Keimlingen.
Erst sehr viel später beobachteten Mediziner, dass Keimlinge bei langen Schiffsfahrten den Skorbut (Vitamin C- Mangel) verhinderten bzw. zu dessen Heilung eingesetzt werden konnten. Dies begründet sich daraus, dass durch die Keimung insbesondere Vitamine aber auch andere wichtige Nährstoffe im Getreidekorn gebildet werden.
Durch den Ankeimprozess wird der Glutengehalt im Getreide verringert und die Phytinsäure zu einem Großteil abgebaut. Gluten ist die Kleberstärke im Getreide und ist mit maßgeblich bei der Verschlackung des Darmes beteiligt und für die meisten Getreide­Allergien mitverantwortlich. Phytinsäure behindert die Resorption u. a. von Eisen, Zink und Kalzium, kommt aber besonders reichhaltig in allen Getreidesorten vor.

 

 

Dem. Essener - Roggen
 
Roggenkeimlinge Dem.
Roggenvollkornmehl Dem.
Roggenvollkornsauerteig Dem.
Quellwasser
Steinsalz

Dem. Essener - Dinkel
 
Dinkelkeimlinge Dem.
Dinkelvollkornmehl Dem.
Dinkelvollkornsauerteig Dem.
Quellwasser
Steinsalz